26.08.2016 I Teilhabe statt Ausgrenzung: Kämpfen Sie mit uns für ein besseres Bundesteilhabegesetz

Am 28. Juni wurden die Regierungsentwürfe des Bundesteilhabegesetzes und des Pflegestärkungsgesetz III beschlossen. Sie werden demnächst dem Bundestag zur Abstimmung vorgelegt. Damit ist nun klar, wie die Gesetze aussehen sollen.

1-Nachbarschaft-02

Der Bundesverband der Lebenshilfe in Berlin und wir als Lebenshilfe Jena sind mit den Entwürfen nicht einverstanden, da sie lediglich auf zwei langjährige Forderungen der Lebenshilfe eingehen und zudem bei Wohn- und Pflegeleistungen enorme Verschlechterungen für Menschen mit Behinderung bringen würden.

Der Bundesverband der Lebenshilfe macht sich nun dafür stark, dass dies geändert wird. Er hat eine Petition ins Leben gerufen, welche die Forderungen an eine Gesetzesänderung zusammenfasst.

Die Lebenshilfe fordert unter anderem, dass:

  • Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf künftig nicht von den Leistungen der Pflegeversicherung ausgeschlossen werden dürfen
  • die Kosten der Unterkunft für das Wohnen in Wohnstätten nicht willkürlich begrenzt werden kann
  • Menschen mit Behinderung nicht gezwungen werden können, gemeinsam mit anderen Leistungen in Anspruch zu nehmen, z.B. in der Freizeit.

Kampagnenfoto-c-Hans-D-Beyer

© Hans D. Beyer

Wir möchten Sie bitten sich mit Ihrer Unterschrift an der Petition zu beteiligen und ihre Stimme für eine Zukunft abgeben in der Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben führen können. Doch Sie können noch viel mehr tun. Verbreiten Sie unseren Aufruf via E-Mail oder Facebook und sprechen Sie ihre Familien und Freunde an, sich für die Belange von Menschen mit Behinderung einzusetzen.

Hier geht es zur Petition.

Die Kampagne ist dann erfolgreich, wenn wir viele sind: Kämpfen Sie mit uns für bessere Gesetze!